Meldung

Neu – Erweiterte Zulassung für Olaparib beim Prostatakarzinom

Neu - Erweiterte Zulassung für Olaparib beim Prostatakarzinom

Aktuell hat die European Medicines Agency das Indikationsgebiet für den PARP-Inhibitor Olaparib (Handelsname: Lynparza®, Hersteller: AstraZeneca) um das metastasierte Prostatakarzinom mit BRCA-Mutation erweitert.

Zugelassen wurde Olaparib als Monotherapie für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom und BRCA1/2-Mutationen (in der Keimbahn und/oder somatisch), deren Erkrankung nach vorheriger Behandlung, die eine neue hormonelle Substanz (new hormonal agent) umfasste, progredient ist.

Bisher war die medikamentöse Therapie mit dem PARP-Inhibitor Lynparza (Olaparib) nur für Patienten mit Brust- und/oder Eierstockkrebs oder mit Adenokarzinom des Pankreas und BRCA-Mutation zugelassen, die sich in Remission befinden oder auf eine Platin-basierte Chemotherapie ansprechen.

PARP ist ein Enzym, welches an der DNA-Reparatur beteiligt ist und bei Vorliegen einer BRCA Mutation die Reparatur aufrechterhalten kann. Eine Hemmung der PARP-Enzyme begünstigt daher den programmierten Zelltod von Zellen mit BRCA Mutation (siehe auch unseren Informationsflyer zum Thema PARP-Inhibitoren).