Aktuell

Neu – Erweiterte Zulassung für Olaparib beim Pankreaskarzinom

Im Juni 2020 hat die European Medicines Agency das Indikationsgebiet für den PARP-Inhibitor Olaparib (Handelsname: Lynparza®, Hersteller: AstraZeneca) um das metastasierte, platin-sensitive Pankreaskarzinom mit BRCA-Mutation erweitert.

Zugelassen wurde Olaparib zur weiteren Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Patienten mit Mutationen in den Genen BRCA1 oder BRCA2, bei denen der Krebs metastasiert ist und sich die klinische Symptomatik nach einer mindestens 4-monatigen platinbasierten Chemotherapie nicht verschlechtert hat.

Bisher war die medikamentöse Therapie mit dem PARP-Inhibitor Lynparza (Olaparib) nur für Patienten mit Brust- und/oder Eierstockkrebs und BRCA-Mutation zugelassen, die sich in Remission befinden oder auf eine Platin-basierte Chemotherapie ansprechen.  PARP ist ein Enzym, welches an der DNA-Reparatur beteiligt ist und bei Vorliegen einer BRCA Mutation die Reparatur aufrechterhalten kann. Eine Hemmung der PARP-Enzyme begünstigt daher den programmierten Zelltod von Zellen mit BRCA Mutation (siehe auch unseren Informationsflyer zum Thema PARP-Inhibitoren).